• Kostenlose Lieferung ab 150 CHF
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Original Dynafit Markenshop

History

In 1950, Humanic starts manufacturing ski boots. Fifteen years later, the first ski boots with buckles are launched.

Im Jahr 1950 beginnt die Firma Humanic mit der Produktion von Skischuhen. 15 Jahre später kommen die ersten Schuhe mit Schnallenverschlüssen auf den Markt.

 

1973 gewinnt Franz Klammer auf DYNAFIT das Abfahrtsrennen auf der Planain in Schladming und drei Jahre später die Olympische Abfahrt in Innsbruck. In einer gewaltigen Erfolgsserie geht der Abfahrtsweltcup acht mal an Läufer von DYNAFIT: 1974/75 – 1982/83.

 

Leonhard Stock wird 1980 Olympiasieger. DYNAFIT erhält das Dekret zur Führung des österreichischen Staatswappens und ein Jahr später wird das DYNAFIT-Erfolgsmodell „Worldcup Competition“ als erstes Skischuhmodell der Welt mit dem goldenen Prüfzeichen des IAS ausgezeichnet.

DYNAFIT setzt 2009 mit dem D.y.N.A. Rennschuh den Benchmark im Skitourenrennsport und erhält dafür den ISPO Award. Im selben Jahr muss das DYNAFIT Team 20m unterhalb des 8.047m hohen Broad Peak umdrehen. Eine gute Freundin, Christina Castagna aus dem italienischen SALEWA Team, verunglückt beim Abstieg tödlich.

 

Eine neue Dekade startet und DYNAFIT erweitert seine Produktlinie mit zwei herausragenden Produkten. Im Jahr 2010 setzt der TLT 5 Skischuh einen neuen Standard im Ski Mountaineering Bereich und die neue Low Tech Bindung ist mit nur 111 Gramm die leichteste auf dem Markt.

 

Vier Jahre später setzt DYNAFIT die Latte durch die Kooperation mit Sportproduktentwickler Pierre Gignoux erneut höher. Ihr gemeinsames Projekt besteht aus zwei Meisterstücken die wieder einmal die leichtesten der Welt sind: Die RC 1 Bindung (75 Gramm) und der RC 1 Skischuh (500 Gramm) eröffnen neue Möglichkeiten im Aufstieg.

Gasherbrum II Speedbegehung von Benedikt Böhm, Sebastian Haag und Luis Stitzinger

1991 wird DYNAFIT von der Raichle Sport Holding AG aus Kreuzlingen, Schweiz übernommen. Fünf Jahre später kehrt DYNAFIT nach Österreich zurück. Am 1. Januar 1996 wir die DYNAFIT GmbH mit Standort in Molln, Österreich gegründet. Im Jahr 1998 wird die Produktion von Skischuhen eingestellt und drei Jahre später gehört DYNAFIT zur Salzer Holding GmbH. Diese ist Muttergesellschaft der Salzer-Ueberreuter-Economos-Gruppe. Ein Familienunternehmen, das traditionell in den Bereichen Druck, Verlag, Papier und seit den 70er Jahren auch in der Kunststoffverarbeitung tätig ist.

 

Im Jahr 2002 wird die Firmierung von DYNAFIT Skischuh GmbH auf DYNAFIT Sports GmbH geändert. DYNAFIT übernimmt den weltweiten Vertrieb der ABS-Lawinen Airbag Rucksäcke. Februar 2003 – die Salewa Gruppe, die seit 1990 zur Oberalp Gruppe gehört, kauft DYNAFIT. Dadurch wird es Teil des familiengeführten Unternehmens in Bozen. Die Unternehmenszentrale bleibt jedoch in München.

Der Schneeleopard wird im Jahr 2005 als neues Logo vorgestellt. Dieses Tier symbolisiert perfekt die Werte und Charakteristiken die DYNAFIT repräsentiert: Speed, Lightness, Endurance und Technology. Der Schneeleopard bewegt sich mit Geschwindigkeit und Eleganz in den höchsten Gipfeln der Welt und stellt somit ein ideales Vorbild für ambitionierte Sportler dar. Das Markenimage ist genau wie das Logo reduziert und minimalistisch. Die Kommunikation ist auf junge, hoch spezialisierte Athleten fokussiert, was DYNAFIT nicht nur erlaubt seine eigene Marke, sondern auch den gesamten Skitourensport zu verjüngern.

 

Zwei Jahre später setzt sich DYNAFIT für den Erhalt des Schneeleoparden ein und kooperiert dazu mit Snow Leopard Trust. Dieser bildet Community Partnerschaften und erforscht wissenschaftliche Möglichkeiten zum Erhalt des gefährdeten Schneeleoparden. Zusätzlich wurde von DYNAFIT ein Event namens „Snow Leopard Day“ ins Leben gerufen, bei dem die Teilnehmer so viele Höhenmeter wie möglich zurücklegen. DYNAFIT spendet pro absolviertem Höhenmeter 1 Cent an den Snow Leopard Trust.

Der Anfang

Aktive Skitourensportler bestimmen die Entwicklung und Struktur der Marke DYNAFIT. Die neuen (Spezialisten-) Ski D612 und D914 sowie das neue Fellspannsystem "Speedskin-Fix" sind im Jahr 2004 Ausdruck dieser Marktnähe. Im August 2005 gelingt dem DYNAFIT Team Benedikt Böhm und Basti Haag der Speedrekord am Mustagh Ata 7545m (10:41 h Aufstieg und Skiabfahrt). Ein Jahr später ist das DYNAFIT Team am Gasherbrum II 8035m im Speedstil mit anschließender Skibefahrung erfolgreich. Das DYNAFIT Team nimmt 2008 den Manaslu 8163m in Angriff, muss jedoch leider wegen schlechten Wetters kurz unterhalb des Gipfels umdrehen.

 

Das DYNAFIT Damen Team legt 2008 die Strecke Chamonix-Zermatt-Alagna (140km, 10.000Hm) in nur 3 Tagen zurück – Haute Route Plus. Vier Jahre später kehren die DYNAFIT Athleten zum Manaslu zurück und setzen einen neuen Speedrekord. Sie benötigen weniger als 24 Stunden für Aufstieg und Abfahrt vom Manaslu. Nach 15 Stunden und 3.300 Metern klettern, ohne Sauerstoff, steht Benedikt Böhm am Gipfel des acht höchstens Berges der Welt. Seine Partner Basti Haag und Constantin Pade müssen kurz unter dem Gipfel umkehren. Die Begehung, inklusive Auf- und Abstieg, dauerte 23,5 Stunden.

Harte Arbeit lohnt sich

Im April 2007 ist es soweit, die neue Niederlassung Nordamerika wird in Boulder (Colorado, USA) eröffnet und die neue Schuhlinie ZZero wird erfolgreich eingeführt. Trotz einer weltweiten Wirtschaftskrise erreicht DYNAFIT eine Umsatzsteigerung von 75% und eröffnet eine neue Niederlassung in Polen.

 

2014 ist ein Jahr zum Feiern: Das rahmenlose Bindungssystem der Low Tech Bindung vom österreichischen Erfinder Fritz Barthel wird 30 Jahre alt. Es gibt wohl kaum ein besseres Geschenk als die ständige Nachfrage nach einem Produkt über 30 Jahre hinweg. Ein beachtlicher Beweis von DYNAFIT’s Kompetenz im Bindungssegment.

Geschichte

Innovation hört nicht auf

DYNAFIT präsentiert im Jahr 1983 den “Tourlite”, einen völlig neu konzipierten und damit leichtesten Ski-Bergschuh der Welt. Nur zwei Jahre später bringt DYNAFIT die CDE-Kollektion (Hinteneinsteiger), zu diesem Zeitpunkt die ersten und einzigen Alpin-Skischuhe mit GORE-TEX® Thermo Dry, auf den Markt. In den folgenden Jahren stellt DYNAFIT eine Reihe von Produkten vor, die sich im Nachhinein als Meilensteine der Ski Mountaineering Geschichte herausstellen.

 

Die 90er beginnen und DYNAFIT präsentiert die Schuh-Bindungskombination „Tourlite Tech“. Die dabei verwendete, leichteste Touren-Sicherheitsbindung der Welt ist sensationell, leichter als jede vergleichbare Bindung am Markt. Im Jahr 2006 entwickelt DYNAFIT die TLT Vertical Bindung, gefolgt von der „Beast“ Freeride Bindung im Jahr 2013 und dem Cho Oyu Ski – der perfekte Ski für alle Konditionen in den Alpen oder im Himalaya.

Eigentümer

Inspiriert durch Athleten

DYNAFIT wird zum Schneeleoparden

Fritz Barthel, Erfinder der Pin Bindung, und seine "Bindungsgang" 1988

Speed Up!

DYNAFIT Goes Summer

Das DYNAFIT Team überquert in einer spektakulären Aktion die Alpen laufend, mit dem Rad und mit Ski. Sie brauchen dazu 4 Tage, durchqueren 4 Länder und besteigen auf Ihrem Weg 4 markante Gipfel in jedem Land: Zugspitze (D), Similaun (AT), Ortler (IT) , Piz Palü (CH). Sie taufen die Aktion X4 und X4 ist gleichzeitig die Initialzündung für einen Meilenstein in der DYNAFIT Geschichte: Die Entwicklung des ersten DYNAFIT Sommer Programms. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum Ganzjahresausrüster.

 

Mit seinen neuen Sommersegmenten – Vertical Running, Alpine Running und Ultra Running – deckt DYNAFIT die ursprünglichsten und herausfordernsten Formen des Laufens ab. Im Jahr darauf lädt DYNAFIT 500 Händler und Partner aus aller Welt zu dem ultimativen Sommer Kick Off Event im Garmischer Olympia Stadium unterhalb der Zugspitze ein – dies war auch der  Ausgangsort der X4 Athleten bei Ihrer Alpenüberquerung. Bei traumhaften Bedingungen feiert und testet die globale DYNAFIT Familie zwei Tage lang im Rahmen dieser besonderen Veranstaltung die Einführung der DYNAFIT Sommer Kollektion.

 

Zwei Jahre später hebt DYNAFIT die Herausforderung  auf das nächste Level. Ein neues Event namens X7 wird durchgeführt. Dieser Name steht für sieben Tage voller Geschwindigkeit – die Begehung der sieben höchsten Gipfel der Alpen in einer Woche.

The Sky is the Limit

Das DYNAFIT Sommer Programm mit dem Titel „Speed Mountaineering“ und den Untersegmenten Alpine Running und Alpine Biking ist erstmalig im weltweiten Handel erhältlich und ist bei der Zielgruppe ein voller Erfolg. Das DYNAFIT Team stellt im März 2012 einen Rekord laufend und mit Skiern auf den Toubkal auf - den höchsten Berg Nordafrikas. Nur einen Monat später stellt Bene Böhm einen Rekord mit Skiern am Mount Fuji auf – dem höchsten Berg Japans.

 

DYNAFIT wird Partner der größten Skitouren Veranstaltung der Welt. Der Patrouille des Glaciers. Ein traditionelles Rennen zwischen Zermatt und Verbier bei dem bis zu 4.000 Skitourengeher starten.

CARBONIO – DYNAFIT verschiebt die Grenzen des Skitourengehens erneut

Mit der CARBONIO Linie im Jahr 2016 definiert DYNAFIT den Standard im Skitourenmarkt neu. Am Markt sind Komplettlösungen gefragt, die den Konsumenten von Kopf bis Fuß einkleiden. Mit CARBONIO hat DYNAFIT die leichteste, innovativste und technisch ausgereifteste Skitourenkollektion der Branche ins Rennen geschickt. Durch den konsequenten Einsatz von Carbon stehen dem ambitionierten Skitourengeher alle Möglichkeiten von schnellen Anstiegen bis anspruchsvollen Abfahrten offen. Das Design sticht aus der Masse heraus. Die CARBONIO Kollektion zeigt erneut, dass DYNAFIT die Vorreiterrolle im Skitourenmarkt übernimmt.

Der erste Humanic Schuh

Geschichte

Was wird die Zukunft bringen? DYNAFIT wird weiterhin seiner Leidenschaft nachgehen und die leichtesten, leistungsfähigsten und zuverlässigsten Produkte für Leute, die Bergsport lieben, herstellen. Folgt uns auf unserer Reise – stay tuned!

Geschichte