copied 3d url is missing successfully copied to clipboard
  • Original DYNAFIT ONLINE STORE
  • KOSTENLOSER VERSAND: Wir schenken Dir die Versandkosten
  • 55 % aller Produkte hergestellt in den Alpen

18 Viertausender in 9 Stunden: Rekordjagd auf Spaghetti-Runde 

"Sometimes we succeed, sometimes we fail"

32 Kilometer, insgesamt 4.300 Höhenmeter und 18 Gipfel jenseits der 4.000er Grenze – die sogenannte Spaghetti-Runde ist legendär und gehört zu den schönsten Gipfeltouren der Alpen. Stolze 18 Viertausender reihen sich hier aneinander, darunter der höchste Gipfel der Schweiz, die Dufourspitze (4.634 m). Die klassische Route startet an der Monte Rosa Hütte in Zermatt, verläuft entlang der Grenze von Italien und der Schweiz und endet an der Bergstation des Klein Matterhorns.

 

Genau diese Strecke wählten DYNAFIT-Athlet Andy Steindl (33) und Alpinist Martin Anthamatten (38) im Juli 2022 für ein rekordverdächtiges Vorhaben: Was geübte Bergsteiger:innen normalerweise in 3 bis 5 Tagen bewältigen, wollten die beiden Schweizer in weniger als 9 Stunden schaffen und damit den aktuellen Speed-Rekord von 9 Stunden und 18 Minuten brechen – das Ganze in einem Stück und ohne fremde Unterstützung. Gerade einmal 10 Minuten sollten sie am Ende von der Rekordzeit trennen.

18 Gipfel, neun Stunden Zeit und zwei Freunde der Extreme

Ihren Namen verdankt die Spaghetti-Runde den italienischen Hütten, die den Alpinist:innen auf ihrem Weg Unterkunft und Verpflegung bieten. Zum Einkehren blieb Andy Steindl und Martin Anthamatten am 12. Juli 2022 jedoch keine Zeit. 18 Viertausender in 9 Stunden setzten sich die beiden Freunde als Limit, um die Rekordzeit des französischen Bergsteigers Benjamin Védrines zu unterbieten.

 

Der Startschuss für den Rekordversuch fiel am 12. Juli um 3 Uhr nachts: Von der Monte Rosa Hütte (2882 m) starteten Andy und Martin dem ersten Gipfel, dem Nordend (4608 Hm), entgegen. Doch die ungünstigen Wetter- und Schneeverhältnisse erwiesen sich schon bald als ihre größten Herausforderungen auf dem Weg zum Rekord. Wenig Schnee, viele vereiste Passagen und tagsüber hohe Temperaturen verlangten den beiden Athleten alles ab. Am Ende erreichten Andy und Martin ihr Ziel, das Klein Matterhorn in Zermatt (3817 m), nach 9 Stunden und 28 Minuten und verfehlten die Rekordzeit von Védrines damit um lediglich 10 Minuten.

 

Nach der ersten Enttäuschung sieht Andy darin aber weniger den gescheiterten Rekordversuch als vielmehr eine herausragende Leistung und ein einzigartiges Abenteuer, das er gemeinsam mit einem guten Freund erleben durfte:

„Natürlich war unser Ziel, den Rekord auf der Spaghetti-Runde zu knacken. Uns war aber bewusst, dass es schwierig werden würde, als Team die Zeit eines Solo-Bergsteigers zu unterbieten. Trotzdem waren wir erstmal enttäuscht, als wir unser Ziel um nur 10 Minuten verpasst hatten. Mittlerweile bin ich aber einfach nur dankbar und glücklich über diesen unglaublichen Tag. Wir haben alles gegeben und am Ende ist das Erlebnis an sich, das Abenteuer und die Tatsache, wieder gesund zurück zu sein, alles was zählt.“ 

Vertraute Strecke für Rekorde

Bereits 2015 hatte Andy Steindl gemeinsam mit dem Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck auf der Spaghetti-Runde eine zeitliche Messlatte gesetzt. Damals bezwangen sie die 18 Gipfel der Spaghetti-Runde in 14 Stunden und 35 Minuten – Rekord! Diese Zeit wurde erst fünf Jahre später von den Berner Alpinisten Adrian Zurbrügg und Nicolas Hojac unterboten. Den aktuellen Rekord hält Benjamin Védrines mit 9:18 Stunden auf der klassischen Route. 

Über Andy Steindl – Gipfelstürmer und Rekordjäger

Andy Steindl wurde am Fuße des Matterhorns geboren. Mit 14 Jahren stand er gemeinsam mit seiner Mutter und seinem Vater, einem Bergführer, das erste Mal auf dem Gipfel des Matterhorns. Seine Leidenschaft für die Alpen war geweckt, ebenso wie der Drang nach Höhe und Geschwindigkeit. Bis zum Winter 2018 war der geprüfte Berg- und Skiführer Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft im Skibergsteigen. Seit 2019 wagt sich der 33-jährige als offizieller DYNAFIT-Athlet regelmäßig an neue Projekte im hochalpinen Gelände und macht dem Motto #SPEEDUP dabei alle Ehre.

 

Sein Händchen für Rekordzeiten bewies Andy Steindl bislang nicht nur auf der Spaghetti-Runde. So gelang dem Zermatter 2019 der Speed-Rekord am Mont Blanc. Gemeinsam mit dem Italiener Francois Cazzanelli schaffte es Steindl, den höchsten Berg der Alpen über den Peutérey Intégral Grat in Rekordzeit zu besteigen und wieder ins Tal zurückzukehren. Für die 4300 Höhenmeter und 45 Kilometer über den längsten Grat der Alpen benötigten die beiden Bergführer lediglich 15 Stunden und 55 Minuten. Einer der größten Erfolge des Schweizers ist außerdem der Rekord am Matterhorn – seinem Hausberg, den er schon 115 Mal bestiegen hat: In weniger als vier Stunden (03:59:52), lief Steindl am 27. August 2018 vom Kirchplatz in Zermatt die knapp 3.000 Höhenmeter und 22,8 Kilometer auf das Matterhorn und wieder zurück. Doch nicht nur diesen Rekord hat er am Matterhorn aufgestellt: Gemeinsam mit Francois Cazzanelli schaffte er am 12. September 2018 alle 4 Grate an einem Tag im Aufstieg in nur 16 Stunden und 4 Minuten.

„Bei Projekten wie dem Rekordversuch auf der Spaghetti-Runde muss ich mich voll und ganz auf meine Ausrüstung verlassen können. Alles andere kostet unnötig Zeit und Energie. Auf Touren im hochalpinen Gelände habe ich z.B. immer die Transalper Gore-Tex Jacke von DYNAFIT dabei. Sie ist 100% wasserdicht, extrem leicht und atmungsaktiv. So bin ich sowohl bei starkem Regen als auch wechselhaften Temperaturen und schweißtreibenden Anstiegen optimal gerüstet.“ 

#SPEEDUP

DYNAFIT unterstützt den Ausnahmesportler bei seinen Projekten und wappnet ihn mit der richtigen Ausrüstung für extreme Herausforderungen am Berg: Dabei kommt es vor allem auf Leichtigkeit, höchste Funktionalität und Performance an.

xxx